vnv urbex logo symbole orange schwarz kontaktformular
Abri de Soufflenheim - Schlafraum der Soldaten

Abri de S. der Maginot Linie

Die Abri de S. wurde im Jahr 1931 erbaut. Als Teil der Maginot Linie liegt sie im französischen Wald. Das Bauwerk hatte die Aufgabe, feindliche Infanterietruppen abzuwehren.

Äußerer Aufbau und Zustand

Vom Weg kommend ist die Anlage kaum erkennbar, einzig die zwei Panzerglocken verraten den Standpunkt. Das Bauwerk liegt in einer kleinen Senke. Wären gegnerische Truppen über den Hügel gekommen, so hätten sie das Bauwerk erst spät gesehen. Infolgedessen wären sie sofort in feindlichen Beschuss geraten. Uns zeigte sich die mit Moos überwachsende Betonfassade ebenso plötzlich. Mit einer Länge von über 40 Meter. Mit einem tiefen Diamantgraben und gepanzerten Türen stellte sich dieses Bauwerk den Soldaten entgegen und schützte die Truppen im inneren. Die Brücken, die zu den Stahltüren führten, wurden vor Kampfhandlungen eingezogen. Aus fünf Schießscharten wurde der Frontbereich verteidigt. Die zwei Panzerglocken übernahmen den oberen Bereich des Bunkers.

Die Einrichtungen im Bunker

Das Bauwerk besitzt 2 Stockwerke, welche über eine Treppe verbunden sind. Neben den sanitären Einrichtungen bot der Bunker ausreichend Fläche für die 140 Soldaten. Abgesehen von den zahlreichen Unterkunftsräumen gab es eine Küche, zwei Toilettenräume, einen Heizraum und einen Generatorraum. In weiteren Räumen lagerten Lebensmittel und Kohlen. Was mir aber durchaus zu denken gab, war die Bettensituation. In einem Bunker ist es generell eng und es gibt keine Privatsphäre. Allerdings sind 10 Betten in einer Reihe schon heftig. Und der Ausblick nach oben zeigte weitere Stahlroste der folgenden 10 Betten. So lagen die Soldaten dicht an dicht in zehnreihigen Doppelstockbetten. Ein Unterkunftsraum kommt so auf 20 verbauten Betten. An jedem Bett waren ein paar Kleiderhaken angebracht. Vor den Betten eine hölzerne Ablage für die persönlichen Sachen. Diese beschränkten sich auf wenige individuelle Gegenstände wie Tagebücher oder Familienbilder. Alles andere gehörte zur Grundausstattung des Soldaten. Gegenüber der Betten fanden sich weitere Regal und Kleiderhaken. Die dort aufgehängten Gegenstände schluckten wenigstens den Schall der zwischen den nackten Betonwänden Umherschalte. Ich vermag mir gar nicht vorzustellen, wie das Schnarchen der Soldaten geklungen hat. Dies ist mittlerweile über 80 Jahre her und heute tropft einzig das Wasser von der grauen Betondecke, welches seine eigene sanftere Melodie spielt.

Abri de Soufflenheim - Donauberg Maginot Linie

Ich betrat die Küche der Bunkeranlage am Ende des Flurs und für einen kurzen Augenblick kam es mir so vor, als wäre ich nicht mehr in einem Bunker. Es fehlten nur die Fenster und mit ihnen das warme einfallende Licht. An der linken Wand stand ein alter mit Holz betriebener Herd, welcher sofort in den Fokus rückte. Auf der gegenüberliegenden Seite hingen Regale. Oder gehörten Sie zur Bunkerwand? Sie sahen aus, als wären sie in einem Stück mit der Wand gegossen sein. Gleiches traf auf den Waschtisch und die Arbeitsplatte zu. Spätestens jetzt war klar, dass ich mich noch immer im Bunker befinde. Selbst die Kücheneinrichtung bestand aus Stein und Beton. Ganz gewiss hatte jeder Soldat sein eigenes Essgeschirr aus Aluminium oder Blech. Den wäre beim Abwaschen das Geschirr am harten Beton angeeckt, hätte Porzellangeschirr dies nur mit Glück überlebt. Im schummrigen Licht der kleinen Schildkröten artigen Lampen kam es vermutlich öfter zu solchen Situationen. An der massiven Stahlbetondecke klebt bis heute der Ruß aus vergangenen Zeiten und verleiht dem original eingerichteten Raum seinen eigenen Charme.

Abri de Soufflenheim - Donauberg Maginot Linie

Der Besuch dieser Abri überraschte mich positiv. Oft besuchte ich Anlagen dieser Art und genauso oft wurde ich schon enttäuscht. Ich fand leergeräumte oder von Vandalen zerstörte Bunker. Oftmals stand ich vor verschlossenen Türen und kam nicht hinein. Umso mehr erfreute mich die hier vorgefundene Abri und dessen ausgezeichneter Zustand.

Wenn dir dieses Album gefallen hat, schau dich gern weiter um und las mir einen Gästebucheintrag da!

Glück Auf!

Album "Abri de S. der Maginot Linie" erstellt am 24.12.2019 von Trümmer Lümmler
001-1-abri-de-soufflenheim-donauberg-maginot-linie-aussen
001-2-abri-de-soufflenheim-donauberg-maginot-linie-aussen
001-abri-de-soufflenheim-donauberg-maginot-linie-aussen
002-1-abri-de-soufflenheim-donauberg-maginot-linie-aussen
002-2-abri-de-soufflenheim-donauberg-maginot-linie-aussen
003-1-abri-de-soufflenheim-donauberg-maginot-linie-aussen
003-abri-de-soufflenheim-donauberg-maginot-linie-aussen
004-abri-de-soufflenheim-donauberg-maginot-linie-luftfilter
005-abri-de-soufflenheim-donauberg-maginot-linie-waschplatz
006-abri-de-soufflenheim-donauberg-maginot-linie-infirmerie
007-abri-de-soufflenheim-donauberg-maginot-linie-treppenhaus
008-abri-de-soufflenheim-donauberg-maginot-linie-schlafraum
009-abri-de-soufflenheim-donauberg-maginot-linie-reihenbetten
010-abri-de-soufflenheim-donauberg-maginot-linie-toilette
011-abri-de-soufflenheim-donauberg-maginot-linie-toilette
012-abri-de-soufflenheim-donauberg-maginot-linie-flur
013-abri-de-soufflenheim-donauberg-maginot-linie-schlafraum
014-abri-de-soufflenheim-donauberg-maginot-linie-schlafraum
015-abri-de-soufflenheim-donauberg-maginot-linie-kueche
016-abri-de-soufflenheim-donauberg-maginot-linie-ofen
017-abri-de-soufflenheim-donauberg-maginot-linie-vorratsschrank
018-abri-de-soufflenheim-donauberg-maginot-linie-nea-fundamente
Pin It
0 von 5 - 0 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Neue Kommentare

  • Svartisen sagte Mehr
    Schöne Fotos. Ja der zurück gelassene Müll verwundert mich immer wieder, eine Schande. Mir ist...
  • Trümmer Lümmler sagte Mehr
    Hallo, ich habe mich seither nicht mehr mit dem Luftschutzstollen beschäftigt. Vielleicht muss ich...
  • Nope sagte Mehr
    Sehr interessant Wau! Und wofür wird der Bunker nun wirklich benutzt oder instand gehalten?

Wer schreibt hier?

truemmer luemmler profilbild

Ich freue mich, dass du hierher gefunden hast. Mein Name ist René und ich bezeichne mich als Altbergbau-Enthusiast. Diese Seite betreibe ich bereits seit Mai 2013 und als Grundlage dafür dient mir das Content-Management-System von Joomla Projekt.

Weiterlesen...

Gefahrenhinweis

Alle untertägigen Anlagen wie Bunker, Luftschutzstollen und Grubenbaue stellen ein hohes Unfallrisiko dar! Alle Beiträge auf dieser Seite beschäftigen sich ausschließlich mit dem geschichtlichen und handwerklichen Aspekt. Die Beiträge stellen keine Aufforderung oder Anregung zum Betreten solcher dar. Vnv-urbex.de beschäftigt sich vorrangig mit bergbaulicher Geschichte und möchte diese veranschaulichen und bewahren.  Vom eigenmächtigen betreten untertägiger Anlagen egal in welcher Form wird dringend abgeraten!

Siehe dazu auch:

Jetzt bewerten

Bewertungen zu vnv-urbex.de


Die Weiternutzung von Fotos, Videos, Grafiken und Texte nur nach Rücksprache mit mir! Vor dem illegalen Betreten nicht-öffentlicher Objekte und unterirdischen Anlagen wird gewarnt! 
This website is based on Joomla CMS, hosting at FC-Hosting and supported by forum.joomla.de | ©vnv-urbex.de by Trümmer Lümmler
Seit 03.05.2013 online