Eisenerzgrube Stappeltitte - Die Fördermaschine der Grube Anton bei Wieden

Flussspatgrube Stappeltitte

Namensgebung:
Nach Recherchen über weitere Namen der Einfahrtsglocke am Teufenanzeiger, berichteten Bergmänner unter anderen auch über Namen wie Schelle oder Stappeltitte und somit war schnell der Name für diese Grube gefunden.

"Bei uns hies sie ,, Stappeltitte " - oder sooo ... ! Als Junghauer wurde ich immer ganz wuschig , wenn ich ihrer ansichtig wurde bei E-Wartungsschichten : Fahrschalteröl und gegebenenfalls Kupfer-Kontakte wechseln - alles mit Blick auf die Anschlagglocke - auuuuuh !"

Die Betriebsstätte und seine Förderanlage mit Haspelstand, Seilberg und Blindschacht

Anfangs war der Zugang wirklich schwer zu finden und wir haben das Mundloch zu einem vorindustriellen Stollen nur durch Zufall entdeckt. Scheinbar wurde hier schon sehr viel früher Bergbau betrieben (historischer Bergbau) und dieser Stollen wurde vom modernen Bergbau angeschnitten. Das eigentliche Mundloch der Grube ist verwahrt und heute nicht mehr zugänglich. Auch sind die unteren Sohlen abgesoffen und somit ist nur noch die oberste Sohle der Grube befahrbar. Trotz der relativ geringen Grundfläche die noch befahrbar ist, bekommt man in dieser Grube, einen guten Einblick in den technischen Ablauf der Betriebsstätte. 

Besonders interessant ist der Fördermaschinenstand mit seinem Seilberg und dem direkten Blick auf die Förderkörbe. Auch der Teufenanzeiger mit seiner Anschlagglocke ist noch relativ gut erhalten und gibt heute noch einen schönen Klang ab.

Album "Flussspatgrube Stappeltitte" erstellt am 20.12.2015 von Trümmer Lümmler

  • 001-foerderstollen-zugang
  • 002-ausweichstrecke-spurwechsel
  • 003-schraubenkiste
  • 004-ausweichstrecke-rangierstollen
  • 005-foerderkorb-blindschacht
  • 006-blindschacht
  • 007-haspelstand-im-altbergbau
  • 008-haspel-bergbau
  • 009-haspel-fundament

Neue Kommentare

  • bbSondler sagte Mehr
    Leider habe ich den selben Eindruck von Egoimus aber kann auch verstehen das ein Lost Places...
  • Trümmer Lümmler sagte Mehr
    Sehr sehr schade. Ich finde diese Grube wirklich faszinierend, da sie quasi direkt vor meiner...
  • Hendrik sagte Mehr
    Ich würde auch gerne einen praktischen Rucksack mit euch teilen der eher unbekannt ist.
    Und zwar...

Wer schreibt hier?

truemmer luemmler profilbild

Ich freue mich, dass du hierher gefunden hast. Mein Name ist René und ich bezeichne mich als Altbergbau-Enthusiast. Diese Seite betreibe ich bereits seit Mai 2013 und als Grundlage dafür dient mir das Content-Management-System von Joomla Projekt.

Weiterlesen...

Gefahrenhinweis

Alle untertägigen Anlagen wie Bunker, Luftschutzstollen und Grubenbaue stellen ein hohes Unfallrisiko dar! Alle Beiträge auf dieser Seite beschäftigen sich ausschließlich mit dem geschichtlichen und handwerklichen Aspekt. Die Beiträge stellen keine Aufforderung oder Anregung zum Betreten solcher dar. Vnv-urbex.de beschäftigt sich vorrangig mit bergbaulicher Geschichte und möchte diese veranschaulichen und bewahren.  Vom eigenmächtigen betreten untertägiger Anlagen egal in welcher Form wird dringend abgeraten!

Siehe dazu auch: Gefahren im Altbergbau


Die Weiternutzung von Fotos, Videos, Grafiken und Texte nur nach Rücksprache mit mir! Vor dem illegalen Betreten nicht-öffentlicher Objekte und unterirdischen Anlagen wird gewarnt! 
This website is based on Joomla CMS, hosting at FC-Hosting and supported by forum.joomla.de | ©vnv-urbex.de by Trümmer Lümmler
Seit 03.05.2013 online