Die richtige Wathose im untertägigen Einsatz

07102019 pros logoSchlammiges Wasser, schlechte Sicht und versteckte spitze Gegenstände. Ein falscher Tritt oder eine unbedachte Bewegung und schon läuft uns das kalte Nass in die Wathose. Egal wo, ob im Bunker oder im Altbergbau, eine zuverlässige Wathose ist wichtig. Sie soll uns trockenen Fußes ans Ziel und wieder zurückbringen.

Bei diesem Thema scheiden sich die Geister und einige werden sicherlich schon einmal zu viel Geld bezahlt haben. Zuerst müssen wir uns selbst ein paar Fragen beantworten:

Wie oft benötige ich die Wathose? 
Wie stark werde ich diese strapazieren? 
Wie groß ist mein Budget? 

Als erstes möchte ich sagen, dass blaue Säcke und Panzertape nicht funktionieren! Beim kleinsten Loch werdet ihr nasse Füße bekommen. Dies bereits bei einer Wasserhöhe von 20 cm und einem daraus resultierenden Druck von 0,02 Bar. 

Das Ende vom Lied wird sein, dass ihr nasse Füße habt und die blauen Säcke noch vor Ort entsorgt werden. Ich habe schon zu oft blaue Säcke in Gruben rumliegen sehen. Dies nicht nur vor Wasserstrecke sondern all zu oft hinter Wasserstrecken. Das heißt, die Leute haben nur den Hinweg geschafft und hatten sicher nasse Füße. So nass, dass sie diese improvisierten Wathosen für zurück nicht mehr genutzt haben. Sie werden dann einfach in die Ecke geworfen und das war es dann.

Unser Planet wird nicht blauer, wenn man blauen Müll in die Strecken wirft!

Gleiches gilt leider genauso für die Wathosen der NVA. Auch diese musste ich schon oft zurückgelassen vorfinden. Es sei gesagt, dass diese keine wirklichen Wathosen sind. Sie gehören zum Strahlenschutzanzug der ehemaligen Nationalen Volksarmee der DDR. Natürlich lassen sich diese heute besser als Wathose verkaufen, wer benötigt auch einen Strahlenschutzanzug aus DDR Zeiten? 

Ich hatte diese ebenfalls in Benutzung. Im seichten Wasser mit wenig mechanischer Belastung sind diese nicht so schlecht. Aber schlammige Böden oder saure Grubenwässer halten den Klebestellen nicht stand. Sie können sich großflächig auflösen und das Wasser hat freie Bahn. Natürlich hat diese Wathose ein paar entschiedene Vorteile. Sie sind günstig (unter 10 Euro bei Ebay), leicht, haben ein kleines Packmaß und man kann sie über die Schuhe oder Gummistiefel ziehen. Die DDR Strahlenschutzhose (Wathose) bietet somit eine günstige Alternative mit eventueller kurzer Lebensdauer. Sollten sie also vorzeitig das Zeitliche segnen, so muss man sie mitnehmen und ordentlich entsorgen!

Es gibt natürlich auch teure Modelle wie die Nylon oder Neopren Wathosen von Behr. Hier geht es schon etwas mehr ins Portemonnaie - die Nylon-Modelle kommen ab 40 Euro daher. Die Neopren Wathosen gehen dann erst bei 80-90 Euro los. Natürlich haben auch diese ihre Vor- und Nachteile. Die Nylon Wathosen sind relativ leicht und einigermaßen reißfest. Auf allen vieren rumkrabbeln kann man damit aber nicht. Sie sind kaum abriebfest und kleinere Steine scheuern schnell die ersten Löcher in die Hose. Die Neopren Wathosen sind begrenzt reiß- und abriebfest. Natürlich halten sie im kalten Wasser warm, gehen aber schon recht ins Geld. Ich denke, diese sind perfekt für Angler die länger im kalten Wasser stehen.

Wer etwas wirklich Robustes sucht, wird bei der Marke PROS fündig werden. Die Marke stellt Arbeitsbekleidung für schwierige Arbeitseinsätze her. Die Wathosen und Watstiefel sind absolut robust und schonen zugleich den Geldbeutel. Viele Besucherbergwerke nutzen deren Wathosen. Ich selbst habe die Watstiefel und eine Wathose der Marke in Benutzung.

Die Watstiefel bieten eine gute Alternative zu der Wathose. Oft reichen die Gummistiefel nur knapp nicht und eine Wathose wäre absolut übertrieben. Die Watstiefel wiegen 2,95 kg, das meiste Gewicht kommt sicherlich von den Stiefeln. Mit ihnen lassen sich Wassertiefen von 80 cm gut überwinden. Jeder Stiefel verfügt über einen Halter, dieser kann am Gürtel befestigt werden und hält die Watstiefel auf Höhe. Der Kaufpreis liegt bei 25 Euro und ist damit absolut im grünen Bereich.

Watstiefel der Marke PROS Gesamtansicht - Nutzung im Altbergbau, Bergbau und UntertageWatstiefel der Marke PROS - Sohlen Ansicht

Passend zu den Stiefeln gibt es eine Wathose aus dem gleichen Material (Polyestergewirk mit PVC-Beschichtung). Diese Wathose wird beim Angeln/Fischen sowie bei vielen schweren Arbeiten in der Fischerei eingesetzt. Die Wathose wiegt 3,6 kg und ist schon ziemlich robust. Nur kriechen sollte man nach Möglichkeit nur vorsichtig. Alle Nähte sind doppelt verschweißt, die Hosenträger elastisch und bequem zu tragen. Zur Lagerung sollte man die Wathose aber nicht dauerhaft an den Hosenträgern aufhängen, da sie eventuell ausleiern könnten. Ich selbst konnte sie schon in einem Besucherbergwerk tragen und fand sie optimal. Der Kaufpreis von 35 Euro ist vollkommen OK. Hier bekommt man schon ein langlebiges Produkt für sein Geld. Preis-Leistung stimmen absolut.

Wathose der Marke PROS Gesamtansicht - Nutzung im Altbergbau, Bergbau und Untertage

Jetzt zu meinem persönlichen Highlight. Die Wathose SRC Strong und ihr unverwüstliches Erscheinungsbild. Das Material (Rubber New Generation) ist extrem robust, die Schweißnähte sind beidseitig verschweißt und die Sohle ist rutschfest. Kriechpassagen sind mit dieser Wathose auf jeden Fall zu bewältigen. Der Stoff ist 1 mm Dick und allen mechanischen Belastungen gewachsen. Allerdings schlägt sich ihre Unverwüstlichkeit auf das Gewicht nieder. Die Wathose kommt mit einem Gewicht von 4,35 kg daher, was sie für längere Transportstrecken im Rucksack etwas unbequem macht. Ich habe mir einen kleinen Schleifsack mit 16 Liter Fassungsvermögen dazu gekauft. Dort passt sie perfekt rein und lässt sich super transportieren.

Schleifsack für den Transport der Wathose.

Das Maximum an Wasserdichtigkeit im Altbergbau ist immer noch erschwinglich und kostet nur knapp 50 Euro. Der dicke Stoff isoliert im kalten Wasser besser als die dünneren Varianten. Die verstellbaren und elastischen Hosenträger sitzen bequem und halten die Hose am richtigen Fleck. Das Erscheinungsbild von glänzendem Latex war anfangs etwas ungewohnt. Nach den ersten Einsätzen legt sich dies aber.

Wathose(Strong) der Marke PROS Gesamtansicht - Nutzung im Altbergbau, Bergbau und Untertage

Letztendlich muss jeder selbst abwägen was er braucht und wie viel er investieren will. Fakt ist aber, die Wathosen von PROS bieten ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis und sind absolut Untertage tauglich.

Wer ebenfalls gute Erfahrungen mit den Wathosen von PROS gemacht hat, kann gerne einen Kommentar da lassen. Vielleicht kann jemand noch weitere Fabrikate empfehlen und den ein oder anderen Kauftipp geben.

*Alle von mir eingefügten Links dienen nur der Produktbeschreibung oder Auffindbarkeit. Ich erziele keine Erlöse aus Linkklicks der beschriebenen Produkte.

Benutzerbewertung: 0 / 5

0 von 5 - 0 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Kommentare (0)

Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

  1. Kommentar als Gast veröffentlichen. Registriere Dich oder melde Dich zu Deinem Benutzerkonto an.
0 Zeichen
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen
Gib den Text aus dem Bild ein. Nicht zu erkennen?