Altbergbau, historischer Bergbau, Bunkeranlagen, U-Verlagerungen, Luftschutzstollen und Lost Places

Blei-Zink Erzgruben Tinnitus

Blei-Zink Erzgruben Gute Hoffnung Werlau

Was im Jahr 2015 mit einem flüchtigen Blick aus dem Fahrerfenster begann, fand seinen Weg in dieses Album. Ich war mir nicht sicher, ob ich alle Bilder in einem Album zusammen fassen sollte, entschied mich aber schließlich dafür. Ich werde in diesem Beitrag die einzelnen Bildabschnitte etwas umschreiben und so die Bildblöcke aufbrechen. 

Jahrhunderte Bergbaugeschichte

Die erstmalige urkundliche Erwähnung der Blei-Zink-Erzgruben ist auf Mitte des 16. Jahrhunderts zurückzuführen. Der Abbau auf Blei- und Zinkerze erfolgte über Schächte mit Teufen von mehr als 400 Meter. Des Weiteren existierten verschiedenste Stollen, welche die Erzlager erschlossen. Der längste dieser Stollen wurde auf knapp 6000 Meter in den Berg getrieben.

Auf weitere oder genauere Eckdaten möchte ich an dieser Stelle verzichten. Tiefe Schächte und hohe CO2 Werte machen diese Blei-Zink-Erzgruben zu einem nicht ungefährlichen Ort.

Album "Blei-Zink Erzgruben Tinnitus" erstellt am 25.06.2015 von Trümmer Lümmler

Die schier Unerreichbare

Die Unerreichbare ist die reinste Sohle und stellt viel bisher Gesehenes in den Schatten. Nahezu unberührte Strecken geschmückt mit Sinter in den verschiedensten Farben. Türstöcke in natürlicher Form aus unbegradigten Baumstämmen haben die Zeit überlebt und stützen noch immer die Firste. Eine hölzerne Handhaspel thront über dem Schacht, welcher von Trockenmauern umschlossen ist. Der Türstock vor der Haspelkammer trägt das Datum 1884, sowie die Buchstaben AD und ein Kreuz (christliches Symbol) dazwischen. Der Türstock befindet sich unmittelbar vor der Haspelkammer.

Türstock mit der Beschriftung "Anno Domini 1884" - Anno Domini 1884 - Im Jahre des Herren 1884

Durch die Mithilfe von Victoria und Justin scheint die Bedeutung nun klar zu sein und hat vielleicht einen traurigen Hintergrund. Das A. D. heißt im Lateinischen "anno Domini" - "Im Jahr des Herren". Also im Jahr des Herren 1884. Jedoch könnte es leider so sein, dass das christliche Kreuz zwischen A. D. für einen tödlichen Unfall steht, welcher sich hier im Jahr 1884 ereignet hat. Das A†D fand sich auch schon in anderen Bergwerken an Stellen, wo es zu tödlichen Unfällen kam. Allerdings ist dies für diese Grube bisher nur eine Vermutung, welche weiter recherchiert wird. Ggf. lässt sich über Kirchenbücher etwas Genaueres herausfinden.

001-blei-zink-erzgrube-tinnitus-stollen
002-blei-zink-erzgrube-tinnitus-stollen
003-blei-zink-erzgrube-tinnitus-schacht
004-blei-zink-erzgrube-tinnitus-co2-im-schacht
005-blei-zink-erzgrube-tinnitus-stollen
006-blei-zink-erzgrube-tinnitus-stollen
007-blei-zink-erzgrube-tinnitus-inschrift-am-stoss
008-blei-zink-erzgrube-tinnitus-stollen
009-blei-zink-erzgrube-tinnitus-stollen
010-blei-zink-erzgrube-tinnitus-brett mit unterschriften
011-blei-zink-erzgrube-tinnitus-brett mit unterschriften
012-blei-zink-erzgrube-tinnitus-brett mit unterschriften
013-blei-zink-erzgrube-tinnitus-stollen
014-blei-zink-erzgrube-tinnitus-gruener-sinter
015-blei-zink-erzgrube-tinnitus-farbiger-stollenverlauf
016-blei-zink-erzgrube-tinnitus-farbiger-stollenverlauf
017-blei-zink-erzgrube-tinnitus-alter-tuerstockausbau
018-blei-zink-erzgrube-tinnitus-handhaspel
019-blei-zink-erzgrube-tinnitus-farbiger-stollenverlauf-sinter
020-blei-zink-erzgrube-tinnitus-tuerstock-kappe-mit-inschrift
021-blei-zink-erzgrube-tinnitus-tuerstock-kappe-mit-inschrift

Die Tinnitus verursachende

Ein Piepton, der mir ständig im Ohren lag und sich nicht abschalten ließ, begleitete mich beinahe die gesamte Befahrung. Eine mehrstündige Dauerbeschallung killte beinahe jede Bergbauromantik. Mein eigenes Gaswarngerät befand sich am Tag der Befahrung zum Update und Kalibrierung in der Werkstatt. Als Ersatz bekam ich ein Leihgerät mit viel zu niedrigen Alarmschwellen. So ertönte der Alarm für CO2 bereits bei 0,5% und weder das Alarmsignal noch das Gerät ließ sich ab dem Überschreiten des Schwellwerts abschalten. Am Ende der erkundbaren Sohle erreichten wir einen maximalen CO2-Wert von 1,05 % und ich verstaute das Gerät so tief im Rucksack wie möglich. Wenigstens der Rückweg sollte sich einigermaßen erträglich gestalten. Zurück im Tageslicht ließ sich der Alarm dann endlich quittieren und das Gerät abschalten.

001-blei-zink-erzgrube-tinnitus-trockenmauerung-im-gegenlicht
002-blei-zink-erzgrube-tinnitus-trockenmauerung-im-gegenlicht
003-blei-zink-erzgrube-tinnitus-gesenk-im-altbergbau
004-blei-zink-erzgrube-tinnitus-stollen
005-blei-zink-erzgrube-tinnitus-trockenmauerung-im-altbergbau
006-blei-zink-erzgrube-tinnitus-trockenmauerung-im-altbergbau
007-blei-zink-erzgrube-tinnitus-trockenmauerung-im-altbergbau-mit-person
008-blei-zink-erzgrube-tinnitus-trockenmauerung-im-altbergbau
009-blei-zink-erzgrube-tinnitus-trockenmauerung-im-altbergbau-mit-sturz
010-blei-zink-erzgrube-tinnitus-trockenmauerung-im-altbergbau-mit-schacht
012-blei-zink-erzgrube-tinnitus-schacht-mit-co2-warnung-im-altbergbau
013-blei-zink-erzgrube-tinnitus-erzrolle-im-altbergbau
014-blei-zink-erzgrube-tinnitus-erzrolle-fahrt-im-altbergbau
015-blei-zink-erzgrube-tinnitus-querschlag-4-im-altbergbau
016-blei-zink-erzgrube-tinnitus-stollen-im-altbergbau
017-blei-zink-erzgrube-tinnitus-abbau-im-altbergbau
018-blei-zink-erzgrube-tinnitus-abbau-im-altbergbau
019-blei-zink-erzgrube-tinnitus-starrer-bogenausbau-im-altbergbau
020-blei-zink-erzgrube-tinnitus-starrer-bogenausbau-im-altbergbau
021-blei-zink-erzgrube-tinnitus-trockenmauerung-mit-fahrt-im-altbergbau
022-blei-zink-erzgrube-tinnitus-trockenmauerung-im-altbergbau-detail
0A9PCX~D
0WUS5C~5

Die Moderne

Seilscheiben, Förderwägen und eine beeindruckende Fördermaschine tragen zur Namensgebung der Sohle bei. Sie steht im krassen Gegensatz zur Sohle "Tinnitus" und noch viel mehr zur "Schier unerreichbaren Sohle". Der breite Schacht endet in einem Maschinenraum, der Zeit und politische Wandlungen überlebt hat. Gleise schlängeln sich durch die Strecken und Rohrleitungen schwingen entlang der Firste. Die stählernen Stahlsegmente des Streckenausbaus haben ihren Holzverzug längst verloren und erinnern mehr an ein Skelett als an einen schützenden Ausbau.

001-blei-zink-erzgrube-tinnitus-hakenkreuz
002-blei-zink-erzgrube-tinnitus-wettermaschine
003-blei-zink-erzgrube-tinnitus-treppe
004-blei-zink-erzgrube-tinnitus
005-blei-zink-erzgrube-tinnitus-versatzmauerung
006-blei-zink-erzgrube-tinnitus-strecke
007-blei-zink-erzgrube-tinnitus-wettertuerreste
008-blei-zink-erzgrube-tinnitus-barbaraort
009-blei-zink-erzgrube-tinnitus-streckenabzweig
010-blei-zink-erzgrube-tinnitus-stahlsegmentausbau
011-blei-zink-erzgrube-tinnitus-pressluftleitung
012-blei-zink-erzgrube-tinnitus-foerdermaschine
013-blei-zink-erzgrube-tinnitus-hunt
014-blei-zink-erzgrube-tinnitus-foerderkorbreste
015-blei-zink-erzgrube-tinnitus-seilscheiben
016-blei-zink-erzgrube-tinnitus-seilberg
017-blei-zink-erzgrube-tinnitus-foerdermaschine
018-blei-zink-erzgrube-tinnitus-foerdermaschine
019-blei-zink-erzgrube-tinnitus-foerdermaschine
020-blei-zink-erzgrube-tinnitus-foerdermaschine
021-blei-zink-erzgrube-tinnitus-foerdermaschine
022-blei-zink-erzgrube-tinnitus-foerdermaschine

Die Dröhnende

Die Dröhnende ist über einen weiteren Schacht erreichbar und lässt den Besucher gern zusammenzucken. Meine Ohren nahmen ein dumpf grummelndes Geräusch wahr, welches ich erst nicht zuordnen konnte. Ist es rollendes Gestein oder grummelt der Berg? Nein, es ist ein schwerbeladener Güterzug, der am Mundloch vorbeirauscht und seinen dröhnenden Klang in den Stollen überträgt.

001-bergbauliches-warnschild
002-bergbauliche-schiene
003-beton-roesche-stollen
004-stollen-strecke
005-stollen
006-abgesoffener-schacht
007-abzweig
008-barbara-platz
009-stahlsegmentausbau
010-stahlsegmentausbau
011-stollen-strecke
012-gleise-im-altbergbau
013-stollen-strecke-im-gegenlicht
014-pilze-auf-der-strecke
015-betonierte-roesche
016-wasserleitung-rohr
017-stahlsegmentausbau-versatzmauer
018-stollen-schacht
019-versatzmauer
020-bremsklotz-vor-blindschacht
021-gelaende-ehemalige-aufbereitungsanlage
022-gelaende-ehemalige-aufbereitungsanlage
023-altes-mundloch
024-grube-gute-hoffnung-heute-damals
025-ehemalige-verladestation

Der Gründliche

Der Gründliche hat für seinen Namen nur einen Grund. Er ist der Grund!

Mit seiner doch relativ kurzen Strecke bietet er dennoch einen schönen Einblick in den Altbergbau. Bereits kurz hinter dem Mundloch liegt ein Hunt mit hölzernen Chassi auf dem Kopf. Die schlammverschmierten Gleise verlaufen durch den verhältnismäßig schmalen Stollen und teilen sich an einem Streckenabzweig. Zur linken endet die Strecke an einem Verbruch und zur rechten in einem Abbau. 

001-blei-zink-erzgrube-tinnitus-hunt
002-blei-zink-erzgrube-tinnitus-stollenverlauf-mit-sinter
003-blei-zink-erzgrube-tinnitus-streckenabzweig
004-blei-zink-erzgrube-tinnitus-streckenabzweig
005-blei-zink-erzgrube-tinnitus-gesenk
006-blei-zink-erzgrube-tinnitus-streckenabzweig
007-blei-zink-erzgrube-tinnitus-jahreszahl
008-blei-zink-erzgrube-tinnitus-jahreszahl
5.00 von 5 - 2 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Neue Kommentare

  • Trümmer Lümmler sagte Mehr
    Hallo, vielen Dank für deinen umfangreichen Beitrag. Deine Ergänzungen des Beitrags sind richtig...
  • Videosequenz sagte Mehr
    Beeindruckende Aufnahmen. Sie zeigen dem Betrachter eine Unterwelt von baulichen und technischen...
  • Torsten sagte Mehr
    Wunderbare Bilder! Könnte ein Tarkowski Drehort sein. Wünsche viel Erfolg bei der Suche nach weiteren Sujets. 

Wer schreibt hier?

truemmer luemmler profilbild

Ich freue mich, dass du hierher gefunden hast. Mein Name ist René und ich bezeichne mich als Altbergbau-Enthusiast. Diese Seite betreibe ich bereits seit Mai 2013 und als Grundlage dafür dient mir das Content-Management-System von Joomla Projekt.

Weiterlesen...

Gefahrenhinweis

Alle untertägigen Anlagen wie Bunker, Luftschutzstollen und Grubenbaue stellen ein hohes Unfallrisiko dar! Alle Beiträge auf dieser Seite beschäftigen sich ausschließlich mit dem geschichtlichen und handwerklichen Aspekt. Die Beiträge stellen keine Aufforderung oder Anregung zum Betreten solcher dar. Vnv-urbex.de beschäftigt sich vorrangig mit bergbaulicher Geschichte und möchte diese veranschaulichen und bewahren.  Vom eigenmächtigen betreten untertägiger Anlagen egal in welcher Form wird dringend abgeraten!

Siehe dazu auch:

Die Weiternutzung von Fotos, Videos, Grafiken und Texte nur nach Rücksprache mit mir! Vor dem illegalen Betreten nicht-öffentlicher Objekte und unterirdischen Anlagen wird gewarnt! 
This website is based on Joomla CMS, hosting at FC-Hosting and supported by forum.joomla.de | ©vnv-urbex.de by Trümmer Lümmler
Seit 03.05.2013 online